Reiseapotheke für Caravaning Freunde
Juli 29, 2022

So planst du eine detaillierte Wohnmobiltour

Eine Reise mit Wohnmobil oder Wohnwagen zu planen ist gar nicht so schwer. Wir geben dir Tipps, wie du Reiseziele findest, wie du eine Tour planst, wie lang eine Tagesetappe sein sollte und ob du Campingplätze besser im Voraus reservieren solltest.

Welche Reiseziele bieten sich an?
Bevor du dich für eine Reiseroute entscheidest, müssen ein paar Dinge klar sein:

• Ist es ok, auch längere Fahrten in entferntere Länder zu machen?
• Wie lange soll die Tour dauern?
• Zu welcher Jahreszeit willst du verreisen?
• Willst du in den Schulferien oder außerhalb der Saison reisen?
• Magst du lieber wärmere Urlaubsorte oder bevorzugst du kühlere Regionen?
Sonnenanbeter oder kühler Kopf?

Bist du ein Sonnenanbeter und liebst das Meer? Und zwar im sonnigen Süden zu jeder Tageszeit? Dann dürften die bekannten Reiseländer Spanien, Portugal, Italien oder Griechenland für dich interessant sein. Allerdings dürften hier die Campingplätze auch sehr voll sein. Willst du in noch nicht so populäre Länder reisen, bieten sich die Balkanländer an. Kroatien und Slowenien liegen am Meer und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Aber auch die Türkei und die Schwarzmeerküste sind beeindruckende Regionen.

Wenn dir kühlere Temperaturen und auch mal regnerisches Wetter nichts ausmachen, solltest du dich auf nach Irland, Schottland, Wales oder England machen.

Wetterverhältnisse, die unseren in Deutschland nahe kommen findest du in den Benelux-Ländern. Und je mehr du dich Richtung Osten orientierst, findest du nicht so überlaufende Campingplätze, z.B. in Polen, Bulgarien oder Rumänien – selbst zur Hauptsaison. Kühleres Klima findest du auch in Skandinavien und an der französischen Atlantikküste.
So planst du deine Reiseroute

Bei der Route mit dem Wohnmobil bietet sich an, schon während der Anfahrt Stopps bei Sehenswürdigkeiten einzuplanen. Da eine Tagesetappe ca. 200 km beträgt, kannst du gut Zwischenstopps während der Fahrt einlegen. Deine Urlaubsreise beginnt also schon in dem Moment, wenn du im Wohnmobil den Schlüssel umdrehst. Anhand von Reiseführern oder Infos im Internet kannst du genau festlegen, was du dir anschauen möchtest.
Gehe auf Google Maps und gib den Suchbegriff „Sehenswürdigkeiten“ ein. Google Maps zeigt dir so die Sehenswürdigkeiten an. Mit einem Klick auf den jeweiligen Eintrag erhältst du weitere Infos zu Öffnungszeiten, Bewertungen usw. Außerdem kannst du dir die Sehenswürdigkeiten mit einem Klick auf „An mein Smartphone senden“ an dein Smartphone schicken und dort navigieren.
Alternativ kannst du in Google Maps auch auf „Erkunden“ klicken, um dir die Sehenswürdig-keiten anzeigen zu lassen.
Sollte man vor der Reise Camping-Plätze reservieren?

Ob man einen Campingplatz reservieren sollte, hängt von mehreren Faktoren ab.
Reist du in den Schulferien ist es ratsam, einen Platz zu reservieren. Suchst du nur einen Stellplatz für dein Wohnmobil, kannst du gar nicht reservieren lassen. Wenn du dir deine Spontanität erhalten möchtest und kurzfristig entscheiden willst, wo du wie lange bleiben möchtest, dann macht es keinen Sinn, zu reservieren.

In jedem Fall solltest du bei deiner Reiseplanung ein paar schöne Campingplätze oder auch Stellplätze berücksichtigen.

Mache dich in jedem Fall vorher über die jeweiligen Straßenverhältnisse schlau, damit du keine bösen Überraschungen erlebst. Nicht alle Straßenverhältnisse in anderen Ländern entsprechen unseren gewohnten. Vor allem, wenn man fernab touristischer Routen fahren möchte.
Andere Länder, andere Verkehrssitten

Informiere dich unbedingt vorab über die Straßenverkehrsregeln und Mautgesetze, die in dem Land gelten, das du bereisen möchtest. Alle wichtigen Informationen dazu kannst du auch beim ADAC erhalten.
Bevor die Camping-Tour startet

Wenn du das Wohnmobil abholst, kontrolliere mit einem Mitarbeiter des Anbieters, ob die Ausstattung den Vorschriften entspricht.
Achte auf Sicherungen, Stromkabel und Anschlüsse, den Zustand des Wassertanks und der Toilette. Achte außerdem unbedingt auf das TÜV-Siegel an der Flüssiggasanlage (max. 2 Jahre alt) und auf eine korrekte Bereifung.

Alles in Ordnung? Na dann los und viel Spaß!